Event Gallery 3

Are you looking for Event Gallery 3? Jump to the information page.

In der Vergangenheit habe ich viele Taschen und Rucksäcke ausprobiert. Angefangen hat es mit ganz einfachen Schultertaschen. Im Laufe der Zeit ist die zu transportierende Ausrüstung immer mehr gewachsen und die Transportbehälter mussten mit wachsen. Nachdem mit der Crumpler Brian's Hot Tub zu klein geworden ist, bin ich 2009 zum Tamrac Expedition 8 gewechselt. Zu dieser Zeit hat so ziemlich alles in den Rucksack gepasst, was ich an Kameraausrüstung besessen habe. Zusätzlich passt ein Notebook mit in den Rucksack. Im Vergleich zu anderen Rucksäcken ist der Expedition 8 riesig. Dabei bleibt er dennoch komfortable. Die Polsterung kann man gar nicht genug loben.

Tamrac Expedition 8 Tamrac Expedition 8 Tamrac Expedition 8 Tamrac Expedition 8 Tamrac Expedition 8

Haltbarkeit/ Qualität

Der Expedition 8 ist sehr gut verarbeitet. Die drei äußeren Taschen ( zwei Zubehörtaschen und das Notebookfach) haben wasserdichte Reißverschlüsse. Der Reißverschluss des Hauptfaches ist mit einem Regenschutz versehen. Das Notebookfach sowie das Kamerafach sind sehr gut gepolstert. Ich habe das Riesenteil nicht oft mit nach draußen genommen, aber ich bin mir sicher, dass dem Rucksack nichts so schnell etwas anhaben kann.

Tragbarkeit

Der Rucksack hat ein sehr komfortables Tragesystem. Die Schultergurte sind komplett anpassbar und es gibt einen Brustgurt. Das Rückenteil hat ein paar Aussparungen, welche die Luftzirkulation ermöglichen sollen und unterwegs einen komplett nassen Rücken ersparen sollen. Das sind jedoch Eigenschaften, die man von jedem Rucksack dieser Klasse erwartet. Ein Alleinstellungsmerkmal ist der Hüftgurt. Wo andere Hersteller nur einen einfachen Riemen bereit stellen, bietet der Tamrac Expedition 8 einen dick gepolsterten Hüftgurt. Damit wird dieses Feature auch nutzbar. Die Last verteilt sich bei der Verwendung des Gurts wirklich auf die Hüften und entlastet so die Schultern. Das Tragen des voll beladenen Rucksacks ist so sehr leicht. Vorher muss man den Rucksack aber erst einmal auf die Schultern bekommen haben ;-)

Erweiterungsmöglichkeiten

Obwohl der Rucksack schon riesig ist, kann man durch Zubehör noch mehr Ausrüstung unterbringen. Man kann an der Vorderseite ein Stativ befestigen. Man kann an den D-Ringen der Schultergurte eine Kamera befestigen. Und nicht zuletzt kann man an beiden Seiten des Rucksacks zusätzliche Module befestigen. Ich konnte die Think Tank Photo Lightning Fast Taschen befestigen, Tamrac bietet ein eigenes System namens MAS (Modular Accessory System) an.

Den Rucksack packen

Die Flügeltaschen an der Vorderseite nehmen kleine Gegenstände wie Batterien, Speicherkarten, Kabel und Ladegeräte auf. Die untere Tasche an der Vorderseite dient zum Transport eines Stativs. Hat man kein Stativ dabei, dann kann man dort noch mehr Kleinteile unterbringen. Das Notebook-Fach ist auch Teil der Vorderseite des Rucksacks. Es nimmt Notebooks mit einer Displaygröße von bis zu 17" auf. Das Hauptfach bietet drei Taschen für Kleinkram in der aufklappenden Vorderseite. Dort finden Sachen wie Filter, Funkauslöser, Kabel und solche Sachen Platz. Für das verstauen von Kamera, Objektiven und Blitzen läßt sich das Hauptfach durch die mitgelieferten Teiler individuell anpassen. Mit Klettverschlüssen ausgerüstet kann man sich recht einfach die passende Konfiguration zusammenstellen. Zwei Kameras mit angesetztem Objektiv passen locker hinein. Dazu bleibt viel Platz für weitere Objektive, Blitze, Extender & Co. Ich kann mich nur wiederholen: der Rucksack ist riesig!
Tamrac Expedition 8 Tamrac Expedition 8 Tamrac Expedition 8 Tamrac Expedition 8 Tamrac Expedition 8 Tamrac Expedition 8 Tamrac Expedition 8 Tamrac Expedition 8

Fazit

Ich wollte einen sehr großen Rucksack und genau das habe ich bekommen. Der Tamrac Expedition 8 ist sehr gut verarbeitet, komfortable und bietet jede Menge Platz. Aber diese Merkmale fordern auch ihren Preis. Die gute Polsterung des Tragesystems machen den Rucksack riesig und unhandlich. Sein größer Vorteil ist also gleichzeitig der größte Nachteil. Letztendlich kann ich den Rucksack aber sehr empfehlen. Wenn man ein Moster will, dann bekommt man mit diesem Rucksack ein sehr gutes.